Unsere nicht alltägliche Geschichte Teil 2

Beginnendes Leberversagen

 

Im Frühjahr 2005 war Amahadari verdammt nahe an einem Leberversagen dran. Er hatte sehr hohe Leberwerte. Es ging ihm schlecht, es folgte eine weitere statonäre Aufnahme.
Man vermutete zunächst eine Hepatitis. Sie bestätigte sich nicht.
Aber er bekam ja hochdosiert Cordarex und das war höchstwahrscheinlich der Übeltäter und hatte diese Werte verursacht nach absetzen normalisierten sich die Leberwerte wieder sein Zustand besserte sich sehr schnell.

Amahadari wurde auf einen Betablocker eingestellt. Darunter hatte er dann zunehmend Herzrhythmusstörungen die schließlich ihren Gipfel in einer Reentry Tachykardie fanden er hatte Herzfrequenzen um 230 war aber noch sehr munter dabei. Seid diesem Ereignis ist er auf Tambocor ( Flecanid) und Betablocker eingestellt.
Probleme hat er vom Herzrhythmus erfreulicherweise so gut wie keine.

Die letzten Jahre waren geprägt von Tagesmüttern an denen ich schier verzweifelte, einen Kindergarten der den Kleinen stundenlang mit nassen und schweren Windeln herumlaufen lies, dem die Hautfarbe (einigen Müttern), seine Hyperaktivität damals 2-3 Jahre, es gibt noch eine ganze Liste die ich hier aufführen könnte, nicht passte.

Nun diese Zeiten sind Gott sei Dank vorbei und der integrative Kindergarten war im Anschluss ein Geschenk, alle waren stets sehr bemüht auch wenn es stressig war.